Cyber Valley Magnifier

„Maschinelles Lernen und KI sind Schlüsselkompetenzen, um die vernetzte Welt zu gestalten“, sagt Bosch-Chef Dr. Volkmar Denner. In der Region Stuttgart-Tübingen startet jetzt deshalb ein Cyber Valley.

15.12.2016

Cyber Valley: Bosch finanziert Stiftungslehrstuhl zum Maschinellen Lernen

„Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz sind Schlüsselkompetenzen, um die vernetzte Welt zu gestalten“, eröffnet Bosch-Chef Dr. Volkmar Denner das Cyber Valley in Stuttgart. Dort werden – nach dem Vorbild des Silicon Valley – Technologien des maschinellen Lernens und der Künstlichen Intelligenz vorangetrieben. Mit diesem Projekt entsteht eine internationale Forschungs- und Entwicklungsplattform, mit der die Weichen für die Technologien der Zukunft gestellt werden. Im Cyber Valley kommen Experten aus Forschung, Wirtschaft und Politik zusammen, bündeln ihre Kräfte und erarbeiten gemeinsam Leitmotive und Anwendungen in Robotik, maschinellem Lernen und Computer-Vision. Diese Themen sollen nicht allein den großen ausländischen IT-Unternehmen überlassen werden.

Bosch unterstützt mit rund sieben Millionen Euro

Egal ob Industrieproduktion, Mobilität oder Energieversorgung: „Unser Ziel ist es, nicht nur die besten Maschinen zu bauen, sondern auch die schlauesten“, sagt Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Das Cyber Valley dient außerdem als Gründerplattform für marktfähige Anwendungen. Deshalb ist die Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern mit bis zu 100 Doktoranden Teil des Projekts. Bosch unterstützt das Cyber Valley mit rund sieben Millionen Euro und treibt so die Zukunft der Künstlichen Intelligenz voran. Damit die Forschung auf dem Gebiet des Maschinellen Lernens weiterhin vertieft und gefördert wird, finanziert Bosch einen Stiftungslehrstuhl an der Eberhard Karls Universität in Tübingen. Das Cyber Valley soll zu einer der größten Forschungskooperationen im Feld der Künstlichen Intelligenz in Europa werden. Die zentralen Ziele sind die Festigung und Erweiterung der wissenschaftlichen Exzellenz, die Nachwuchsförderung und der Aufbau einer starken Gründerszene.

Mehr Informationen finden Sie hier: bit.ly/2hMBnb8