Dr. Stefan Asenkerschbaumer Magnifier

Auch Dr. Stefan Asenkerschbaumer begann 1987 bei Bosch seine Karriere als kaufmännischer Trainee. Er ist heute stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH.

18.02.2016

Bosch investiert in rund 280 Führungskräfte von morgen

"Chefs von morgen müssen Navigator und Leuchtturm sein". Christoph Kübel, Geschäftsführer und Arbeitsdirektor der Robert Bosch GmbH setzt auf starke Führungspersönlichkeiten. Dafür braucht es Mitarbeiter, die gemeinsam mit Bosch Spitzenleistung erzielen wollen. Das so genannte Junior Managers Program (JMP) qualifiziert Trainees für genau diese Aufgabe. Dieses Jahr sollen rund 280 Plätze für das Programm in 30 Ländern vergeben werden - darunter besonders viele in Deutschland und in Südostasien. Gefragt sind überdurchschnittlich gute Studienabsolventen mit IT- und Software-Kenntnissen oder mit Ingenieurs- und Wirtschaftsstudium.

Das JMP sieht eine Station im Ausland vor und wird mit verschiedenen Schwerpunkten wie beispielsweise Forschung und Entwicklung, Controlling oder Logistik angeboten. Während des Programms durchlaufen die Junior Managers Stationen im Wechsel zwischen Werks-, Geschäftsbereichs- und Zentralabteilungen. Sie übernehmen eigenverantwortlich Aufgaben im jeweiligen Tages- und Projektgeschäft und verfügen über ein eigenes Weiterbildungsbudget. Nach etwa acht Jahren sollen die JMP-Absolventen die Führungsverantwortung für eine Abteilung übernehmen. Seit mehr als 30 Jahren bereitet Bosch qualifizierten Nachwuchs-Mitarbeiter im JMP darauf vor. „Dabei lernen sie von der Pike auf eine Unternehmenskultur kennen, die sich an Werten und nachhaltigem Wirtschaften orientiert, statt kurzfristiger Gewinnorientierung“, erklärt Kübel. Das 18- bis 24-monatige JMP gilt als Karrieresprungbrett: Der aktuellen Bosch-Geschäftsführung gehören vier ehemalige Trainees an.

Mehr Informationen zum JMP finden Sie hier:

www.bosch-career.de/JMP